Rezepte mit Ringelblumen

Die entzündungshemmende Wirkung der Ringelblume kann die innerliche Wundheilung fördern und kommt bei Beschwerden mit der Monatsregel, sowie Magen- und Darmgeschwüren zum Einsatz. Bei Hautproblemen, Ausschlägen und kleinen Wunden kann eine äußerliche Anwendung hilfreich sein.

Wie wird die Ringelblume richtig zubereitet?

Zu Heilzwecken wird die Ringelblume als Salbe, Creme, Tinktur oder als Tee eingesetzt. Die Blüten werden gesammelt und können sowohl frisch als auch getrocknet verwendet werden, ebenso wie die Blätter. Sie können Ringelblumenblüten auch einfach ihren Gerichten, zum Beispiel einen Salat, hinzufügen. Dies wird dem Essen eine optisch schöne Note geben sowie einen etwas herben Geschmack.

Ringelblumensalbe

Ringelblumen Salbe

Ringelblume und Kamille für eine besonders softe Salbe

Wenn Sie mögen, können Sie die Salbe mit Kräutern ergänzen. Durch den Zusatz von Shea- oder Kokosbutter, erhalten Sie eine festere Konsistenz. Das Vitamin E macht die Salbe haltbarer.

Sie brauchen:
  • Ein sauberes, vorher abgekochtes Glas, zum Beispiel ein Einmachglas zum Anrühren
  • Gefäße zum Aufbewahren der fertigen Salbe, zum Beispiel kleine Gläschen mit Schraubverschluss
  • 50 ml Mandelöl (wenn Sie das Öl vorher mit Kräutern versetzt haben, seihen Sie diese vorher ab)
  • 50 ml Kokosöl
  • je 5 ml Calendula- und Kamilleöl
  • 25 g Bienenwachs
  • Wenn Sie mögen: 1 Teelöffel Vitamin E Öl
  • Wenn Sie mögen: 2 Teelöffel Shea- oder Kokosbutter
  • Für den besonderen Duft: Weitere ätherische Öle, Vanilleextrakt oder andere natürliche Beigaben - so wie es Ihnen gefällt. Hier ist weniger mehr, d h. nur einige Tropfen einarbeiten

So wird's gemacht:

Mandel-, Kokosöl und Wachs zusammen ins Glas füllen und unter rühren langsam im Wasserbad erhitzen bis das Bienenwachs geschmolzen ist. Lassen Sie die Salbe abkühlen auf ca. 30 Grad. Anschließend die restlichen Zutaten unterrühren. Füllen Sie abschließend die noch flüssige Salbe in saubere kleinere Tiegel um und stellen Sie sie kühl. Verbrauchen Sie sie innerhalb der nächsten drei Monate.

Diese Salbe ist sehr nahrhaft und auch ideal für Windelausschlag bei Babies, bei Ekzemen und zur Verhinderung von Schwangerschaftsstreifen!

Zubereitungszeit: Etwa 15 Minuten

Ringelblumen Tee

Calendula Tee können Sie leicht selber machen: Einfach zwei Teelöffel Calendula Blütenblätter pro Tasse mit kochendem Wasser übergießen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen. Süßen Sie nach Geschmack. Mit Ringelblumentee können Sie auch kleinere Wunden waschen.

Ringelblumen Seife

Sie brauchen:
  • Eine Seifenform
  • 3 g Bienenwachs für die Konsistenz
  • 150 g Kernseife
  • 150 ml Ringelblumensud
  • 50 ml Ringelblumenöl
  • Drei Tropfen Ihres Lieblingsduftes in Form eines ätherischen Öls, zum Beispiel Rose
So wird's gemacht:

Raspeln Sie die Kernseife mit einer Küchenreibe in Flocken. Das Bienenwachs wird im Wasserbad erhitzt. Auch der Ringelblumensud sollte warm sein. Verrühren Sie nun vorsichtig das Wachs mit dem Sud, bis es leicht siedet und fügen Sie dann die Seifenflocken hinzu. Es entsteht eine dicke Suppe, die kurz aufgekocht werden sollte. Etwas abkühlen lassen und dann das Ringelblumenöl mit hinein rühren. Drücken oder gießen Sie abschließend die flüssige Seife in eine Form und lassen Sie das Ganze abkühlen.

Ringelblumen Tinktur

Flaschen mit Tinktur Sie brauchen:
  • Ein sauberes, vorher ausgekochtes Schraubglas mit Deckel
  • soviele getrockenet Ringelblumenblüten, das das Schraubglas etwa halb gefüllt ist
  • 65 % tigen Ansatzalkohol oder Weingeist zum Auffüllen des Glases
  • Einen Kaffeefilter
  • Ein Aufbewahrungsfläschchen
So wird's gemacht:

Befüllen Sie das Glas bis zur Hälfte mit getrockneten Ringelblumen-Blüten oder anderen Kräutern Ihrer Wahl. Übergießen Sie die Blüten mit Alkohol oder Weingeist bis zum Rand. Schrauben Sie das Glas fest zu und stellen Sie es an einen warmen dunklen Ort für etwa 6 Wochen. Dann können Sie die Flüssigkeit zum Beispiel durch einen Kaffeefilter in eine Flasche abseihen, die Sie wiederum gut verschließen. Jetzt haben Sie eine Ringelblumen-Tinktur, die sich gut ein Jahr oder länger hält.

Ringelblumen zum Essen

Calendula gibt Ihren Gerichten Farbe und Geschmack und sie kann in Salaten, Hauptgerichten und sogar im Nachtisch enthalten sein. Ringelblumenblüten passen zum Beispiel in Eiersalat, Maisbrot und sogar in Kuchen.

Herstellung von Ringelblumenöl

Man sammelt zur Blütezeit die Blütenköpfe und trocknet und rupft sie dann, um die schwereren Kelche von den Strahlenblüten zu trennen. Nehmen Sie die getrockneten und zerkleinerten Blütenkörbchen oder die getrockneten Zungenblüten.

Das Öl der Ringelblume, erhält man aus dem Extrakt der Blätter und Blüten der Pflanze. Durch Behandeln mit Wasser und Äther bildet sich eine gelbliche durchsichtige Masse ohne Geruch und Geschmack. Sie quillt in Wasser gallertartig auf und löst sich in Kalilauge und Ammoniak, deren Lösungen durch Säuren gefällt wurden.

Die Herstellung von reinem Ringelblumenöl ist nicht ohne besondere Kenntnisse machbar. Aber die Anreicherung von Ölen mit den Wirkstoffen der Ringelblume können Sie ohne weiteres auch zu Hause machen:

Sie brauchen:
  • 30 g selbst gesammelte oder gekaufte Ringelblumenblüten
  • 200 ml Mandelöl, Olivenöl oder ein anderes Öl Ihre Wahl
  • Einen Kaffeefilter
  • Ein lichtundurchlässiges und abgekochtes Fläschchen zum Aufbewahren
So wird's gemacht:

Ringelblumenblüten und Öl zusammen in einem Topf bei niedriger Hitze erwärmen. Nicht zu heiß werden lassen. 20 Minuten köcheln. Abschließend durch den Filter abseihen und ins Fläschchen füllen.